Fluchtwege: Praktische Ratgeberbroschüre zur normgerechten Planung von Fluchttürverschlüssen

Im Notfall schnell und sicher aus einem Gebäude herauszukommen, kann Leben retten. Daher sehen Bauvorschriften und Brandschutzverordnungen vor, dass bei der Fluchtwegplanung in einem Gebäude genau zwischen möglichen Panik- oder Notszenarien unterschieden wird. Die technischen Lösungen für die Verschlüsse von vorgesehenen Fluchttüren variieren entsprechend, sodass es für Architekten und Bauplaner immer wieder eine Herausforderung ist, gemäß der aktuellen Normen den passenden Fluchttürverschluss auszuwählen. Einen anschaulichen Leitfaden mit allgemeinen Informationen zum Thema Fluchttürverschlüsse in Rettungswegen und nützlichen Tipps und Entscheidungshilfen zur grundsätzlichen Bedarfsplanung bietet die Broschüre „Leben und Eigentum richtig schützen“.

Rettungswegtechnik-Schild-1200x630

Fluchtwege, Rettungswege und Notausgänge sind wichtige sicherheitstechnische Einrichtungen, damit Menschen im Gefahrenfall schnell ins Freie oder einen gesicherten Bereich gelangen können. Sie spielen bei der Planung der Sicherheitstechnik in öffentlichen Gebäuden, Verwaltungs- und Bürokomplexen genauso eine Rolle wie in privaten Wohnanlagen. Fluchtwege unterliegen gleichzeitig strengen Normen. Architekten und Planer übernehmen bei der nationalen Umsetzung der sogenannten harmonisierten Normen zu Fluchttüren und ihren Verschlüssen daher eine hohe Verantwortung. Deshalb sind Planungs- und Entscheidungshilfen, wie sie die ASSA ABLOY Sicherheitstechnik GmbH beispielsweise in ihrem aktuellen Ratgeber zum Thema Fluchttürverschlüsse in Rettungswegen zusammengestellt hat, eine wertvolle Informationsquelle. Zudem stellen sie eine ideale Ergänzung für die Zusammenarbeit mit Herstellern und umsetzenden Fachdienstleistern dar.

Fluchtwege sicherer machen

Neben den Anforderungen zur Gefahrensicherheit ist bei der Planung von Fluchtwegen und Rettungstechnik der Objektschutz mindestens genauso wichtig wie der Personenschutz. Bei der Gefährdungsbeurteilung gilt es, vielseitige Ursachen für Sicherheitsrisiken auf Fluchtwegen zu berücksichtigen. Dazu zählt vor allem hohe Personen-Fluktuation in einem Gebäude, der Zugang von Externen (auch temporär) sowie jede Art von Manipulation oder fahrlässiges Verhalten ganz allgemein. Deshalb sollte ein Hauptaugenmerk der Sicherung von Fluchttüren und Rettungswegen auf dem Vorbeugen von wissentlichem oder unwissentlichem Missbrauch liegen. Die Manipulation und das unbemerkte Öffnen von Fluchttüren, um etwa unberechtigten Personen Einlass zu gewähren oder kriminelle Handlungen durchzuführen, kann durch spezielle Sicherungssysteme für Fluchtwege erschwert werden. Diese sichern einerseits gegen unkontrollierten Ein- und Austritt von Personen, sorgen andererseits aber dafür, dass Rettungswegtüren im Gefahrenfall zuverlässig freigeschaltet und für eine ungehinderte Flucht geöffnet werden.

Innovative Fluchttürlösungen entsprechen allen aktuellen und auch  europäischen Produktnormen und bieten die sicherheitstechnischen Voraussetzungen zur Gefahrensicherheit und dem Einbruchschutz. Für einen guten Überblick zu den unterschiedlichen technischen Anforderungen und Entwicklungen bietet der Ratgeber hilfreiche Tipps und Checklisten für den sicheren Umgang. Er listet darüber hinaus die wichtigsten und vor allem seriösen Informationsquellen auf.

Rund um die Tür gut geplant

Je früher das Thema Fluchtwege und deren technische Ausstattung in die Planung von Neubau- oder Umbaumaßnahmen von Gebäuden einfließt, umso besser lassen sich spezielle Anforderungen und Vernetzungen realisieren. Der Ratgeber von ASSA ABLOY veranschaulicht übersichtlich anhand einer Fragenmatrix und Panikrisikoeinschätzung die Auswahl der geeigneten Sicherungssysteme für Türen in Fluchtwegen. Ein ausführliches Kapitel, worauf jeweils in der baulichen Umsetzung geachtet werden muss und wie sich die Leistungsklassen der EN-Normen voneinander unterscheiden, rundet die Informationen in der Broschüre ab. Für weitere spezifische Fragestellungen, die sich bei der Gefährdungsbeurteilung und Planung von Fluchttürverschlüssen in Wohnanlagen, Bürogebäuden oder öffentlichen Institutionen ergeben, empfiehlt sich die Beratung durch einen kompetenten Fachberater.

Titel_Fluchttuerverschluesse_RatgeberHier geht´s zum Download der kostenlosen Broschüre „Leben und Eigentum richtig schützen“ zum Thema Fluchttürverschlüsse.