Elektronische Schließanlagen und Sicherheitsschlösser mit hohem Einbruchschutz

Wachsende Anforderungen an den Einbruchschutz lassen das Angebot an einbruchhemmender Schließ- und Schlosstechnik bis in die höchsten Sicherheitsklassen stetig wachsen.Kein Wunder, geschieht Schätzungen zufolge doch etwa alle zwei Minuten ein Einbruch oder Einbruchsversuch in Deutschland. Je umfangreicher also die einbruchhemmenden Eigenschaften einer Schließanlage sind, desto höher ist auch ihr Sicherheitsniveau. Nach welchen Kriterien klassifiziert wird und Beispiele für Schlosstechnik undelektronische Schließanlagen, die bis zur hohen Widerstandsklasse RC4 zugelassen sindund sich dadurch unter anderem zum Schutz von Kritischen Infrastrukturen eignen, wird hier vorgestellt.  

Welcher Art von Manipulationsversuch und wie lange eine Außentür im Falle eines Einbruchs standhalten muss, wird seit 2011 über die Widerstandsklassen RC1N bis RC6 (Engl. für: „Resistance Class“, kurz: RC) in den europäischen Normen der DIN EN 1627 geregelt. Sie definiert in 6 Abstufungen die Widerstandsfähigkeit von einbruchhemmenden Bauteilen, wobei RC6 aktuell als höchster Sicherheitsstandard gilt. Für die entsprechende Klassifizierung durch unabhängige, akkreditierte Prüfinstitute wird dabei nach der Art der eingesetzten Werkzeuge und der Zeit unterschieden, die ein Straftäter für das Überwinden des Einbruchschutzes benötigen würde: 

Widerstandsklasse RC1N: 

Schließ- und Schlosstechnik dieser Widerstandsklasse bietet einen Grundschutz gegen Einbruchversuche, die ohne Werkzeuge und unter Einsatz körperlicher Gewalt wie zum Beispiel Treten, Springen oder Reißen geschehen (oft Vandalismus-Delikte). Ein Zeitlimit für die hemmende Wirkung wird in dieser Klassifizierung nicht angegeben. 

Widerstandsklasse RC2N/RC2: 

Anders als beim vergleichsweise geringen Schutz der ersten Widerstandsklasse müssen Bauteile mit RC2N- bzw. RC2-Zertifizierung mindestens drei Minuten einem Manipulationsversuch unter Zuhilfenahme eines einfachen Hebelwerkzeugs wie Schraubendreher oder Keil widerstehen.  

Widerstandsklasse RC3: 

In dieser Kategorie kommen weitere einfache Werkzeuge zum Einsatz. Die verbauten Elemente müssen dieser Art von Einbruchversuch mit zusätzlichem Schraubendreher oder Kuhfuß mindestens fünf Minuten standhalten. Genau wie Widerstandsklasse RC2 ist Widerstandsklasse RC3 für Wohnungen und Häuser empfohlen und bietet in der Regel bereits einen guten Schutz gegen Gelegenheitsstraftaten. 

Widerstandsklasse RC4:  

Ab der Widerstandsklasse RC4 spricht man bereits von einem Hochsicherheitsniveau. Bei dieser Zertifizierung widersteht eine entsprechend ausgestattete Tür einem Einbruchsversuch mithilfe von beispielsweise akkubetriebenen Elektrowerkzeugen über einen längeren Zeitraum von mindestens zehn Minuten.  

Widerstandsklasse RC5: 

In dieser Schutzklasse muss die Schließ- und Schlosstechnik mindestens weitere 5 Minuten dem Einsatz zusätzlicher Elektrowerkzeuge wie Stich- und Säbelsägen oder Winkelschleifern standhalten.  

Widerstandsklasse RC6:  

Auf dem zurzeit höchsten verfügbaren Sicherheitsniveau widerstehen die entsprechenden Bauteile einem Angriff mit sehr leistungsstarker Bohr- und Sägetechnik mindestens 20 Minuten lang. Die Hochsicherheitsklassen RC4 bis RC6 kommen meist in gewerblich genutzten Gebäuden, wie Banken oder auch Kritischen Infrastrukturen zum Einsatz. 

Hohe Widerstandsklasse für zweiflügelige Vollpaniktüren 

Durch die nachweislich zunehmende Methodenvielfalt bei Einbruchversuchen ist gerade der Schutz für Objektgebäude und Kritische Infrastrukturen eine stetig wachsende Herausforderung für die Sicherheitstechnikbranche. Hersteller wie ASSA ABLOY erweitern daher regelmäßig ihr Angebot an einbruchhemmender Schließtechnik bis in die höchsten Widerstandsklassen.  

Speziell für die Anforderungen von Objektbetreibern, die gleichzeitig einen stark erhöhten Einbruchschutz und hohe Personensicherheit vereinen wollen, hat ASSA ABLOY bei zweiflügeligen Vollpaniktüren zuletzt das Portfolio an Sicherheitsschlössern erweitert. Die höchste Widerstandsklasse der Reihe, die bisher ausschließlich für einflügelige Türen erhältlich war, ist nun auch für zweiflügelige Vollpaniktüren verfügbar. Die speziellen Schlösser wurden als mechanische, motorische und drückergesteuerte Variante entwickelt, um jede Anforderung an die Begehung von außen umsetzen zu können. In der Version als Mehrfachverriegelung in Kombination mit einbruchhemmenden Türen bieten sie einen erhöhten Einbruchschutz und sind in der Lage, in geeigneten Türsystemen die Widerstandsklasse RC4 zu erreichen. Das ist in diesem Einsatzbereich aktuell die höchste Klasse am Markt.  

CLIQ®-Technologie für RC4-Sicherheitsniveau 

Auch die mechatronischen Zylinder des Schließanlagensystems der CLIQ®-Familie von ASSA ABLOY sind für die Verwendung in RC-Türen bis Widerstandsklasse RC4 zugelassen. Sie erlauben eine einzigartige Kombination von hoher Sicherheit und größtmöglicher Flexibilität bei Installation und Handhabung.  

Eine CLIQ®-Anlage ist vollständig skalierbar und eignet sich für kleinere Betriebe ebenso wie für Schließlösungen mit vielen tausend Zylindern über mehrere Gebäude oder Standorte verteilt. Der Zeitaufwand für die Installation ist minimal, da Türen oder Komponenten nicht verkabelt werden müssen. Die Stromversorgung liefert eine Standardbatterie im Schlüssel, oder bei Verwendung des neuen batterielosen eCLIQ-Schlüssels „Spark“ völlig autark mit selbst erzeugter Energie. Zahlreiche Praxisbeispiele dafür, wie es unter anderem die Stadtwerke München als Kritische Infrastruktur geschafft haben, ihre Netztrafostationen mit CLIQ®-Technologie zu sichern, erfahren Sie im eBook „Zutrittskontrolle für Stadtwerke“

Weitere Beiträge:

Kontaktdaten von unserer Industrie-Expertin finden Sie auf der Seite "Effiziente Zutrittskontrolle für die Industrie"

ASSA ABLOY News:

Jetzt abonnieren

Sie haben Fragen?