Whitepaper: Integration SCALA Zutrittskontrolle und eCLIQ elektronische Schließanlage

Digitalisierte und vernetzte Sicherheitslösungen bieten bei der Absicherung von Gebäuden und Unternehmen zahlreiche Vorteile. ASSA ABLOY hat deshalb eine Lösung entwickelt, wie sich eine elektronische Schließanlage mit einer Zutrittskontrolle verbinden lässt, sodass beide Systeme in einer Benutzeroberfläche verwaltet werden können. Wie das genau funktioniert und wie Sicherheitsverantwortliche davon profitieren, erklärt ein neues Whitepaper. 

scala-laptop-kombination-cliq-frau-im-aufzug

Mit der zunehmenden Digitalisierung von Schließ- und Sicherheitstechnik bekommt das Schlagwort Vernetzung für Sicherheitsexperten eine ganz neue Bedeutung. Zahlreiche Vorteile ergeben sich daraus: Das beginnt mit den Zutrittsrechten und Berechtigungen einzelner Mitarbeiter und geht über den Diebstahlschutz bis hin zum Brandschutz. Gerade bei der physischen Absicherung – also beim Schutz von Mitarbeitern, Inventar sowie analogen und digitalen Daten vor äußeren Gefahren und Ereignissen – können vernetzte Schließanlagen und Zutrittskontrollsysteme ein Mehr an Komfort und Sicherheit generieren. Das verhindert ernsthafte Schäden und den Verlust von Zeit, Geld und Ressourcen.  

Die Vernetzung von Zutrittskontrollsystemen und elektronischen Schließanlagen gestaltete sich in der Vergangenheit nicht immer einfach: Wollten technische Verantwortliche die Vorteile einer schlüsselbasierten elektronischen Schließanlage und die eines Zutrittskontrollsystems in einer Gebäudeanlage nutzen, war das bisher sehr aufwendig, da beide Systeme separat und damit auch zwei Datenbanken und zwei Benutzeroberflächen einzeln verwaltet und bedient werden mussten. Technisch Verantwortliche können sich nun über eine Erleichterung ihrer Arbeit freuen: ASSA ABLOY hat eine Lösung entwickelt, wie sich eine elektronische Schließanlage mit einer Zutrittskontrolle verbinden lässt, sodass beide Systeme in einer Benutzeroberfläche vereinigt werden können. Wie diese Lösung genau funktioniert, wird in dem Whitepaper anschaulich erklärt. 

Betrachtet man die Zutrittskontrolle SCALA net und die elektronische Schließanlage eCLIQ im Einzelnen, bringen beide Systeme schon für sich genommen einige Vorteile mit sich.  

Vorteile des Zutrittskontrollsystems SCALA net: 


  • Einfacher Ersatz von verlorenen oder gestohlenen Zutrittsmedien 
  • Türen können automatisch durch Zeitmodelle in bestimmten Zeiten offen oder geschlossen gehalten werden.  
  • Durch eine Toggle-Funktion – in der Regel ausgeführt durch ein längeres Vorhalten eines Zutrittsmediums an einem Leser – bleibt die Freigabe der Tür so lange bestehen, bis durch einen weiteren Toggle-Vorgang oder durch ein Zeitmodell die Freigabe wieder entzogen wird. 
  • Der Türzustand wird in Echtzeit online überwacht. Steht beispielsweise eine Tür zu lange offen, kann gehandelt werden. 
  • Möglichkeit zur Multifaktor-Authentifizierung für höhere Sicherheit 

In dem Whitepaper wird außerdem erläutert, was die elektronische Schließanlage eCLIQ von ASSA ABLOY ausmacht: 

  • Einfache Installation dank „Plug and Play“-Lösung: Die Installation ist mit einer Schraube erledigt.  
  • Langlebige Schließlösung: Die Zylinder sind komplett wartungsfrei, was in Kombination mit den äußerst robusten Komponenten die gesamte Schließlösung besonders langlebig macht. 
  • Die Energieversorgung erfolgt allein über eine leicht auszuwechselnde Standard-Batterie im Schlüssel, die werkzeuglos gewechselt wird. 
  • Vom Einfahrtstor eines Firmengeländes über die Briefkastenanlage und den Aufzug bis zum Aktenschrank: Alles, was abschließbar ist, lässt sich mit über 60 verfügbaren Zylindertypen in eine eCLIQ-Schließanlage integrieren. Sie passt sich also an unterschiedlichste Nutzungsanforderungen an.

 

Durch die Vernetzung der beiden Systeme ist nicht nur eine einfachere Verwaltung gegeben. Es ist zudem möglich auf einer Bedienoberfläche, unterschiedliche Sicherheitsniveaus bei Benutzergruppen zu etablieren. So erhalten Mitarbeiter, die Zugang zu Hochsicherheitsbereichen haben, einen elektronischen Schlüssel, während jene, die sich nur in Gemeinschaftsräumen aufhalten, eine Zutrittskarte erhalten. Es ist auch möglich, den Transponder für die Zutrittskontrolle nachträglich in einen elektronischen Schlüssel zu integrieren. So kommen nicht nur zwei Welten in einer Softwareoberfläche zusammen, sondern auf Wunsch auch in einem Identmedium an einem Schlüsselbund. 

In dem neuen Whitepaper werden außerdem interessante Projektbeispiele vorgestellt, bei denen die SCALA-CLIQ-Integration von ASSA ABLOY bereits im Einsatz ist. Um mehr über die neue Lösung von ASSA ABLOY zu erfahren, lohnt sich ein Blick in das Whitepaper. Zum kostenfreien Download gelangen Sie hier

Neuer Call-to-Action

Weitere Beiträge:

Kontaktdaten von unserer Industrie-Expertin finden Sie auf der Seite "Effiziente Zutrittskontrolle für die Industrie"

ASSA ABLOY News

Jetzt anmelden

Sie haben Fragen?